Immer hautnah am BACKPROFI dran

Beim BACKPROFI kehrt eigentlich nie Ruhe ein.
Er bäckt tagein, tagaus und hat jede Menge neue Ideen. Die sprudeln ohne Unterlass.

Damit Sie ganz genau wissen, was der Backprofi denn jetzt schon wieder Sinniges (oder gar herrlich Unsinniges) vor hat, abonnieren Sie einfach den Backprofi-Newsletter. Dann entgeht Ihnen garantiert nichts mehr. Nie wieder.

 

Social Media

Inhalt teilen
  • Brotbacken im Aromapot

    Tipps & Tricks für den perfekten Umgang


    Brotbacken in einem Topf ist eine tolle Sache. Vor allen, da viele Menschen Zuhause keinen High Tech Backofen mit Dampf besitzen.
    Der Vorteil an der ganzen Sache: Das Brot wird mit geschlossenem Deckel gebacken, und es muss kein Dampf zusätzlich eingebracht werden.

    Aber der Reihe nach:
    Das wichtigeste beim Backen ist: Viel Hitze, und am besten von allen Seiten, sprich von oben und unten, und dann auch noch link und rechts.
    Dadurch haben wir eine ganz tolle, gleichmässige Hitzeverteilung. So bekommt das Brot im Topf eine perfekte Kruste.

    Der Topf gehört aber sehr gut aufgeheizt. In meinen Fall habe ich die Temperatur (Ober- Unterhitze) auf 250°C eingestellt.
    Der Brotteig wurde wie gewohnt zubereitet. Es darf auch in einem Gärkorb rund rasten und aufgehen.
    Wenn das Brot dann fertig ist zum Backen, gebe ich den Aromapot (Vorsicht heiss!) aus dem Backofen (in der Zwischenzeit die Backofentüre wieder schließen).
    Dann stürze ich das Brot auf ein Backpapier, und lege dies dann in den heißen Aromapot.
    Dann kommt der Deckel drauf und ab damit ins Rohr, mittlere Schiene, 250°C, Ober- Unterhitze.
    Sobald alles im Backofen ist, die Temperatur reduzieren auf 200°C Ober- Unterhitze. Die Backzeit für 1kg Brot habe ich mit 60 Minuten angegeben.
    Die letzten 20 Minuten backe ich ohne Deckel, damit die Kruste schön knusprig wird.
    Wenn die Backzeit vorbei ist, gebe ich den Aromapot aus dem Backofen, und hebe das Brot mit dem Backpapier heraus. Auskühlen lassen und fertig.
    Wenn man das Gefühl hat, das Brot ist seitlich noch etwas weich, könnte man ggf. das Brot auf einen Rost legen und nochmals 5-10 Minuten bei 200°C nachbacken. Aber in der Regel passt das ganz gut so.

    Der Vorteil an dieser Sache ist nun, das eben beim Backen keine zusätzliche Feuchte benötigt wird. So bekommt man trotzdem ein perfektes Ergebnis und man hat einen tollen WOW Effekt, wenn man die letzen 20 Minuten endlich sehen kann, wie das Brot aussieht.

    In meinem Online Shop habe ich den Aromapot von der Fa. Riess im Sortiment. Dieser hat einen Durchmesser von 24cm, und ist für Brote von 1-1,5kg bestens geeignet.

    Hier geht es zum Produkt (bitte klicken)